Aus gegebenem Anlass.

Mein Herz ist gebrochen.

In den letzten Monaten ist VIEL passiert. Mein Leben hat hausgemachterweise dramatische (im positiven Sinne) Wendungen genommen. Hochzeit, Bootsverkauf, Auswanderung… ihr kennt die Story.

Es gab aber ebenso auch drei Gelegenheiten, bei denen ich morgens aufgewacht bin und beim ersten Blick auf Nachrichten dachte, mir dreht sich der Magen um und ich MUSS noch träumen!

Brexit. Trump. AfD.

Unfassbarkeit macht sich in meinem Kopf breit und der erst Schreck wird zu Trauer und paart sich dann mit Angst. Angst um unser aller Zukunft.

Nun könnte ich sagen: Ach, ich bin ja weit weg, was kümmert‘s mich? Nur haben wir hier aber auch gerade gewählt (für Neuseeland!) und leider ist ein erheblicher Ruck durch‘s Land gegangen und die National Party liegt vorn. Deutlich.

Was soll man sagen? Das Gefühl sagt: Wir sind am Arsch, Leute! Der Kopf sagt: Das kann doch verdammt nochmal gar nicht sein, dass so viele braune Arschgeigen (die es sicherlich immer gab) plötzlich aus ihren Löchern kriechen – bestärkt von offiziellen braunen Frontfiguren- und ihr Recht als Bürger nutzen um zu wählen für eine Partei, die sich Alternative nennt! Es kann doch verdammt nochmal nicht sein?!?! Doch dann ist klar, dass die Verblendung von Menschen grenzenlos sein kann. Wir haben es erlebt. „Vergas den Juden!“ „Ok, mach ich.“ Höäh?!

Mein liebes Deutschland, meine Heimat, Zuhause meiner Freunde und Familie,

Jetzt mehr als je zuvor fühle ich mich fremd. Entfremdet von dir und deinen Einwohnern. Mein Bild ist verrutscht. Das Bild von den Menschen, die mich umgeben, die aufgeweckte, intelligente, soziale und friedvolle Menschen sind. Diese Menschen haben mein Bild geprägt und verschaffen mir den Eindruck, als wäre eben ein solcher Rechtsruck gar nicht möglich! Doch das scheint ein großer schlimmer Irrtum zu sein. Offensichtlich. Es gibt sie, die braunen Massen. Und sie haben einen Kanal bekommen.

Dann wiederum fühle ich mich verletzt. Meine Heimat hat einen schweren Hieb in die linke Flanke erlitten und krümmt sich nun unter Schock und Schmerz. Ich fühle mich hilflos. Wenn ich doch nur etwas tun könnte?!

Bitte bitte bitte, an meine Freunde, meine Familie und alle, die noch geradeaus denken können:

Bleibt stark, widersetzt euch dem was jetzt passiert. Akzeptiert diese Rechte Meinung nicht und verzweifelt nicht.

Die Hoffnung, die auch beim Brexit und bei Trump aufflammte, dass man nach ein paar Jahren des Austestens erkennt, dass das ne blöde Entscheidung war, sich besinnt und in der nächsten Wahl genau das Gegenteil passiert, bleibt. Doch dazu braucht es deutlich hörbaren Widerstand und Durchhaltevermögen.

Ich verfolge mit Schrecken die Entwicklungen und wünsche allen alles Gute. Wenn’s nicht mehr zum Aushalten ist, kommt ihr alle her. Hier ist zwar auch nicht alles eitel Sonnenschein, aber dafür ist hier viel Platz. So. :*

Advertisements

7 Antworten auf „Aus gegebenem Anlass.

  1. Großartig geschrieben. Du sprichst mir aus der Seele. Es ist unfassbar, wie verblendet viele sind. Hoffentlich ist Auswanderung nicht irgendwann die einzige Alternative.
    Liebe Grüße ins Paradies

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s