36 Stunden.

Ein Update. Ich müsste mal dringend ein Update schreiben! Es weiss ja gar keiner mehr, was hier los ist! Aber ich müsste mich IN RUHE hinsetzen und schreiben. In Ruhe. Lustig. Nun gut. Ich hab zwar so viele Hummeln im Hintern, dass ich nachts nicht mehr schlafen kann, aber ich versuche mal ein Update zusammenzubasteln:

  1. Wir haben das Haus gekauft!!!!! Jawohl! Die Facebookgemeinde hat es ja schon mitbekommen. Nach einiger Verhandelei, gefühlten 13.000 Unterschriften und dem Gerenne zwischen Makler, Verkäufer, Anwälten und Bank, haben wir es tatsächlich geschafft, dieses paradiesische Stückchen Erde für einen angemessenen Preis zu kaufen! YEAH! Fühlt sich fast gruselig erwachsen an, aber die Freude überwiegt deutlich!
  2. Wir sind bereits vor einer über eine Woche aus Auckland aufgebrochen und haben mit Sack und Pack die Reise gen Süden angetreten. Wir hatten so viele Termine mit oben genannten beteiligten Parteien, dass wir das besser vor Ort regeln konnten. Das hat sich am Ende als sehr vorteilhaft herausgestellt und genehmigt uns sogar einen zeitlichen Vorteil. dazu gleich mehr. Wir wohnen in meinem Lieblings-Hippiie-multikulti-Pipi-langstrumpf-Villa-Kunterbunt-Hostel in Nelson und zählen die Minuten.
  3. Der Uebergabetermin war ursprünglich für den 16.6. festgelegt. Das schien uns eine unerträglich lange Wartezeit, die wir aber auch irgendwie hingekriegt hätten. Nachdem wir aber nun hier vor Ort sind, haben wir mitbekommen, dass die Vorbesitzer bereits dieses Wochenende aus dem Haus ausziehen. Das ist für die gar nicht so ein Riesending, da es ja für die immer nur ein Ferienhaus war. Kurzerhand haben wir die Maklerin angehauen, ob sie nicht mal fragen kann, ob wir den Uebergabetermin nach vorn ziehen können. Gesagt – getan. 38 Anrufe und Unterschriften später haben wir alle dazugehörigen Papiere von allen Beteiligten ändern und unterschreiben lassen und dürfen – sobald die gesamte Summe auf dem Konto der Verkäufer verzeichnet ist – in unser neues Zuhause einziehen!!!! AAAAHHHHH!!!! Spannend!!!!

Jetzt gerade ist es 22:30 Uhr am Sonntag Abend. Das heisst, dass wir in genau 13,5 Stunden den Termin für die Nachbesichtigung haben (das ist hier üblich, um zu kontrollieren, ob auch alles wie vereinbart hinterlassen wurde). Bei dem Termin treffen wir erst die Maklerin, die uns nochmal alles zeigt und dann die Vorbesitzer, die uns alle Einzelheiten zum Haus zeigen und erklären (wie funktioniert die Heizung, wo ist die Sicherung für x, was muss ich machen wenn…).

Da am Montag – also morgen – Feiertag in Neuseeland ist (Queen’s Birthday), kann morgen das Geld noch nicht auf deren Konto sein und wir müssen bis Dienstag warten, um final den Schlüssel zu erhalten. Puh! Warten!!! Weil ich das ja so gut kann!!!!! Egal. Da muss ich durch.

Dienstag ist es dann also soweit: Sobald die Bank aus dem letzten Knick gekommen ist, dürfen wir unsere Schlüssel abholen. Wir haben die Zeit hier in Nelson genutzt, um alles zu kaufen, was uns noch fehlt und was nicht mit dem Container ankommt: Gästebetten, Matratzen, Kühlschrank, Gefrierschrank, Waschmaschine, Trockner, usw….. All das holen wir dann am Mittwoch mit einem gemieteten LKW in Nelson ab und fahren es dann zum Haus. Die erste Nacht verbringen wir also auf einer Luftmatratze auf unserem neuen Flauscheteppich. Mir alles egal. Hauptsache in den eigenen vier Wänden. 😉

Unsere Serenity Lodge (gerne liken und teilen!) wird schnell Gestalt annehmen. Der Container hat bereits Singapur verlassen, nachdem er dort vor kurzem umgeladen wurde und umschifft gerade Australien. In ca. 2 Wochen ist er hier und wird von fleissigen Helfern bis in die jeweiligen Zimmer entladen. Was für ein Luxus! Die Website ist bereits in Arbeit (werde ich hier posten, wenn es soweit ist), Facebook könnt ihr oben anklicken und auf Instagram findet man uns auch schon bereits (@serenitylodgenz). Wir haben jetzt ein paar Monate zur Vorbereitung der nächsten Sommersaison und haben wilde Pläne zur Gestaltung unserer Lodge, unseres Lebens und unserer Philosophie von einem ausgeglichenen und natürlichen Lifestyle. Sobald wir im Haus sind, kann es also endlich alles losgehen und das Gefühl von „auf Standby sein“ hat endlich ein Ende.

So, jetzt versuche ich mal zu schlafen, was die letzten Nächte echt schwierig war. Und versuche damit die Zeit totzuschlagen. Wie kann man nur so ungeduldig sein wie ich?! Ich hasse es, wenn ich auf timings keinen Einfluss habe und all meine Bemühungen nichts vorantreiben können. grrrrrr……..

einatmen… ausatmen……

Soviel für jetzt. Das ist die Kurzfassung. Es gibt noch soooooo viel mehr zu berichten…… Ich gelobe Besserung hinsichtlich der Regelmäßigkeit meiner Posts, damit ihr live mit uns zusammen in unser Traumhaus einziehen könnt.

Liebe Liebe Liebe!

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s