Das ist keine Hecke.

Fast jedes Haus ist hier mit hohen Zäunen oder Mauern umgeben. Das ist nicht überall so. Allerdings je wohlhabender der Stadtteil, desto höher der Sichtschutz. 

Ich persönlich finde das nicht so schlimm, vor allem, wenn man direkt an einer Straße lebt, ist es wohl verständlich. Überrascht bin ich nur immer wieder über die Fantasie, die die Kiwis in der Grenzgestaltung aufbringen. 

Ich bin mir nicht sicher, ob es an meiner Kindheit auf dem Land liegt, aber es gab schon die ein oder andere Situation bei der man zwecks Abkürzung oder aufgrund zu hohen Alkoholpegels den Weg DURCH eine Hecke abgekürzt hat. Bin ich komisch? Kann sein. Egal.  Zusätzlich sind Hecken in Deutschland vielleicht 50-80cm hoch und brauchen ca. 300.000 Jahre bis sie so hoch gewachsen sind. Nicht zuletzt deswegen werden sie üblicherweise von ihren Besitzern gehegt und gepflegt. Man kann also zu fast jeder Zeit sehen, was sich dahinter verbirgt. 

Wir halten also fest: Man KANN theoretisch durch Hecken gehen. Könnte etwas kratzig sein, aber das ist auch das wildeste an diesem move. Richtig? 

Richtig. Zumindest da wo ich herkomme. HIER sieht das ein bisschen anders aus. Es empfiehlt sich AUF KEINEN FALL mit Anlauf durch eine Hecke zu preschen!!! Warum? Ich will es euch erklären:

Zum einen sind hecken hier aufgrund der Geschwindigkeit in der hier alles wächst, VIEL VIIIIEEEL höher und dichter als in Deutschland. Man kann also weder hindurch noch darüber schauen und sehen was dahinter ist. Sie erreichen je nach Pflanzenart Höhen von 6-10m. 

Der zweite Grund ist allerdings entscheidender. Das folgende Foto zeigt eine typische Hecke:


Schön, oder? Eines jeden Gärtners stolz! Dicht, grün, korrekt getrimmt. 

Das nächste Foto zeigt, was sich hinter dem trügerischen Blattwerk verbirgt:


EINE MAUER AUS BETON!!!! Ja. Bitte springt nicht durch Hecken in Neuseeland. Oder nur mit Helm. Es könnte sich eine ziemlich steinige Überraschung hinter dem üppigen Grün verstecken!!! 

Auf dem zweiten Foto sieht man links eine violette – fast schwarze Palmenart, die eine ganz besondere Schönheit ausstrahlt wie ich finde. Außerdem wurde ihr eine kleine zurückversetzte Nische in die Mauer gebaut, damit sie in Ruhe weiter wachsen und schön sein kann. Das mag ich. 

Ich finde es faszinierend wie dicht diese Kletterpflanze die Mauer bewuchert und so viel netter macht! Wär doch auch ’ne Idee für Berlin gewesen! Naja.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s