Speaking of coffee….

Morgen ist Feiertag. Auckland Anniversary Day. So hat jeder der Districts in Neuseeland seinen eigenen Feiertag plus die nationalen Feiertage.

Wir nutzen das lange Wochenende und fahren nach Paihia in der wunderschönen und geschichtsträchtigen Bay of Islands. Ein ganz besonderes Stückchen Erde an dem ich schon mehrfach war und einige tolle Sachen unternehmen und erleben konnte. Ich bin zum Beispiel mit einer Gruppe und einer Delphinforscherin auf einem Ausflugsboot rausgefahren, um mit diesen zauberhaften Tieren in freier Laufbahn schwimmen zu gehen. Die Waitangi Treaty Grounds sind um die Ecke, die Halbinsel Russel ist einen Steinwurf entfernt und Cape Reinga lockt mit unglaublichem Blick auf zwei aufeinandertreffende Ozeane.

Dieses Mal reisen wir mit zwei bis unter’s Dach vollgestopften Autos, insgesamt vier Erwachsenen und zwei Kleinkindern. Nach einer fast vierstündigen Fahrt machen wir Quartier auf einem Campingplatz, auf dem man sein Zelt so nah am Wasser aufschlägt, dass einem quasi der Schlafsack ins Wasser flutschen könnte und man zum leisen regelmäßigen Schwappen der Wellen einschläft.

Jetzt aber zum eigentlichen Punkt:

Auf dem Weg nach Paihia tauchte plötzlich irgendwo im nirgendwo vor uns ein provisorischer Pitstop auf – bestehend aus einem Pavillon, ein paar tapferen Menschen mit Sonnenhüten und einem großen Schild auf dem stand „FREE COFFEE“! Meine begeisterte Kiwi-Freundin erklärte mir, dass man dort anhalten kann und gratis Kaffee und Wasser bekommt. Und wer hat’s erfunden? Die POLIZEI!!!! Ja! Wirklich! Man glaubt es kaum…. Die Gesetzeshüter haben sich überlegt, potenziell übermüdete Fahrer mit Kaffee und Wasser zu versorgen, anstatt mit erhobenem Zeigefinger auf die Gefahren von Müdigkeit am Steuer hinzuweisen. (Dazu muss man wissen, dass die Polizei in Neuseeland öfter mal lustige Aktionen wie zum Beispiel ein Dance Battle initiiert, in dem sie ein Tanzvideo auf Youtube posten und damit andere departments zu einem Dance-Off herausfordern: https://www.youtube.com/watch?v=QkBgm5BCDGI)

Ich weiß nicht, ob andere das ähnlich abgefahren finden wie ich. Für mich repräsentiert eine solche Geste die Kernmentalität der Neuseeländer: Hilf deinen Mitmenschen, anstatt sie zu bevormunden. Etwas wovon sich die Deutsche Obrigkeit noch eine dicke fette Scheibe abschneiden kann.

Ich mag das.

Und jetzt: Camping!

 

 

If you wanna learn more about New Zealand’s history:

Districts of New Zealand: https://de.wikipedia.org/wiki/Distrikte_in_Neuseeland

Treaty of Waitangi: https://de.wikipedia.org/wiki/Vertrag_von_Waitangi

Russel: https://de.wikipedia.org/wiki/Russell_(Neuseeland)

Cape Reinga: https://de.wikipedia.org/wiki/Cape_Reinga

 

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s