Nur manchmal.

Manchmal ist es schwer. Manchmal ist es sehr schwer, sich vorzustellen, wie man am Flughafen steht und all seine Freunde und seine Familie zurücklassen muss. Und meinen Ehemann. Den zwar „nur“ für ein paar Monate – doch die Vorstellung diesen Schritt ins Unbekannte allein zu machen und allein in dem neuen Land anzukommen, ist manchmal fast unerträglich.

Doch dann keimt die Hoffnung wieder auf. Und das bleibt hoffentlich auch immer so. Dieser Funke hält mich am Leben.

Was ich weiß:

Ich weiß, dass meine Freunde unvergleichlich sind. Sie sind loyal, verständnisvoll, offen und lieb. Sie verstehen, warum ich gehe. Sie werden mir zur Seite stehen. Sie werden für mich da sein, wenn der Funke mal nicht zu sehen ist. Klar, sie werden weit weg sein, aber was heißt das schon in der heutigen Zeit? Sie sind reisefreudig, wissbegierig und wunderbar. Sie haben einen ganz persönlichen Drang, die Welt kennenzulernen und zu verstehen. Auf diesen Drang baue ich. Er wird sie früher oder später ans andere Ende der Welt zu mir führen.

Ich weiß, dass meine Familie im Herzen bei mir ist, sich Sorgen macht, an mich denkt und mit mir fiebert.

Für euch alle schreibe ich diesen Blog. Für euch soll immer ausreichend Info da sein, dass man ein gutes Gefühl behält.

Manchmal erdrückt mich die Vorstellung, mich am Flughafen von meinem süßen geliebten Patenkind zu verabschieden. So viel haben wir gemeinsam erlebt. Sie ist wie eine Tochter auf Probe für mich. Und sie ist schon so groß….. Bald wird sie alt genug sein, ein Auslandssemester bei mir zu verbringen (vorausgesetzt sie will das). Dieser Gedanke tröstet mich. Sehr.

Es gibt diese Tage. Manchmal. Tage an denen schwerer Rotwein mit Tonnen von Schokolade und stundenlanges Serien-gucken sein müssen, um die Traurigkeit nicht siegen zu lassen. Heute ist so ein Tag. Ich wollte Kisten packen, aussortieren, vorankommen. Doch ich war wie gelähmt.

Ich tröste mich damit: Das ist nur manchmal.

Auch wenn es heute nicht so klingt, aber das Positive überwiegt. Und das ist alles was mich umgibt und immer umgeben wird: Ein Gefühl von zu Hause im Herzen meiner lieben. Egal wo ich bin.

Und meistens tröstet mich das. Nur eben manchmal nicht. Und das ist OK.

Advertisements

Eine Antwort auf „Nur manchmal.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s